Do HEILIGSTER NAME MARIENS (DK)

F W M vom F (MB ÖEigF² 96 mit eig Prf, oder Ergänzungsheft 2 zur 2. Auflage, 2010,
S. 15 bzw. Handreichung 2010, S. 31), Gl, Prf Maria, feierlicher Schlusssegen (MB II 554 oder ÖEigF² 147)
L: Jes 61,9–11 (ÖEigF²/L 92) oder Sir 24,1–4.8–12.19–21
(ÖEigF²/L 93) oder Gal 4,4–7 (ML VI 807) oder Eph 1,3–6.11–12 (ML VI 807) APs: 1 Sam 2,1bcde.4–5b.6–7.8abcd (R: vgl. 1b; GL 625,2) Ev: Lk 1,26–38 (ÖEigF²/L 94) oder Lk 1,39–47 (ML VI 810)

19:00

Alpha-Schnupperabend im Pfarrheim

Das Fest erinnert an den Sieg über die Türken bei Wien (am Sonntag in der Oktav von Mariä Geburt 1683). Bei der Liturgiereform des Zweiten Vatikanischen Konzils wurde dieser Gedenktag als Verdoppe-

lung zum Fest Maria Geburt (8. September) aus dem Generalkalender gestrichen. Der Gedenktag blieb wegen seines historischen Bezuges zum deutschen Sprachgebiet und seiner Verwurzelung bei den Gläubigen im deutschen Regionalkalender erhalten. Im Römischen Messbuch 2002 wurde er wieder in den Kalender für die Gesamtkirche aufgenommen.

 

1970: Dobias, Norbert CanReg, Pfv. in Grafenwörth Ulrich, P. Bernhard OCist, RelProf. i. R.

1976: Hauser, P. Michael MSF

1978: Boese, Hans, Pfr. u. KrhSeels. i. R. 1980: Mayer, Fr. Severin OCarm

1993: Sommer, Rudolf, Prof. i. R.